Mittwoch, 17. Februar 2016

J wie Jäckchen....


aus J wie Jacquard. Wie sollte es auch anders sein. Ich bin den elastischen Stoffen verfallen, einfach deswegen, weil sie so herrlich bequem zu tragen sind.
 
Als ich diesen Strick Jacquard vor gut einem halben Jahr bei Stoff und Stil sah, habe ich gar nicht lange überlegt und ihn einfach spontan mitgenommen, ohne ein konkretes Projekt im Kopf zu haben.
 
 
 

Nun, einige Monate später habe ich ihn wieder hervorgeholt. Eine Jacke sollte es werden. Vorlage für dieses einfache "Überwerf-Jäckchen" war das Grundmuster aus dem Buch "ein schnitt vier styles" von Rosa P.

 


Ganz mutig hatte ich das Schnittmuster in Größe L vom Bogen abgepaust. Als ich die fertigen Schnitteile jedoch auf eine meiner Lieblingsstrickjacken hielt, kamen mir heftige Zweifel, ob das passen würde. Frust !
Also, lieber noch mal eine Nummer größer ausschneiden, besser ist es.



Ist ja auch vollkommen egal, in den selbst genähten Sachen hängt ja eh kein Größenschild. Grins!


Und als dann immer noch die Lieblingsstrickjacke als Maßstab auf dem Nähtisch lag, kam mir die Idee mit der Kellerfalte am Rücken. Und zwar nicht hoch angesetzt, wie man es sonst von Blusen oder Tuniken kennt, sondern relativ weit unten , auf der Mitte des Rückens, auf Höhe der Ellenbogen.





 
Je länger ich an diesem Stoff herum arbeitete, kamen mir jedoch langsam Zweifel an der Genialität dieses Stoffes. Nicht aufgrund der Qualität oder der Verarbeitung, sondern das Muster erinnerte mich immer mehr an die Kleider meiner Oma von früher.


 
Da fand ich dann die Gestaltung des Rückens ganz gut, weil die Jacke dadurch einen kleinen Hingucker bekam und mich mit diesem Nähprojekt wieder ein wenig versöhnte.


 
Ach ja, und Ärmel, natürlich bei mir gern auch auf dreiviertel Länge gekürzt. Nicht weil nicht mehr genug Stoff da war, sondern weil ich diese Länge einfach liebe. Man kann ein langärmeliges Shirt drunter ziehen und es gibt noch ein kleinen Farbklecks. Ansonsten schiebe ich Ärmel auch immer gern nach oben. Das bleibt mir dabei auch erspart.
 
 



 
 

 
Und am liebsten trage ich Jacken offen. Deshalb habe ich mich gegen Knöpfe und Reißverschlüsse entschieden. Eigentlich ist es ja auch nur so ein "Überwerfteil" und gar keine richtige Jacke.
 
 
 

 
Und hier noch ein paar Bilder für all diejenigen, die vielleicht schon meinen vorherigen Post gelesen haben. Irgendwie ist es bei uns im Norden immer windig. Fällt mir Nordlicht gar nicht mehr so auf, nur beim Fotografieren wird es manchmal lustig. Nicht das ihr denkt, für Euch stelle ich extra immer die Windmaschine an: 
 
 
 
 
 
 


Ach ja, und kalt war es auch. Da musste dann nachher einfach noch mal was Warmes um den Hals.

Und weil mein Überwerfteil doch eigentlich auch eine Jacke ist aus Jacquard passt die tolle Aktion "12 Letters of handmade Fashion"  von Ani von Kopfstücke, Laura von Tagträumerin und Selmin von tweedangreet  prima. Gern bin ich mit meinem Beitrag im Februar dabei und bin am Ende des Monats gespannt auf all die anderen tollen Werke.

Liebe Grüße, Eure Kirsten


und zu RUMS #7/16 geht es auch


Stoff: Strick Jacquard von Stoff und Stil
Grundschnitt: Jacke von Rosa P. aus ihrem Buch "ein schnitt vier styles"


 

Kommentare:

  1. Liebe Kirsten!
    Die Jacke gefällt mir richtig gut und ist wirklich ein alltagstaugliches Klamöttchen.
    Das Buch muss ich mal näher unter die Lupe nehmen.
    Schönen Tag Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Jacke! So ein schlichter Schnitt eigentlich und macht trotzdem was her, da könnt ich mich auch mal dran probieren!

    Den Stoff habe ich auch schon bewundert bei Stoff & Stil ;-)

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt mir total gut! Und zum Glück ist es noch ein bisschen länger kalt, denn der Schal passt auch prima zum Outfit ;-)
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Ein tolles J für 12 letters of handmade!
    Ich finde der Stoff ist nicht altbacken oder so. Du hast mit der Kellerfalte ein tolles Detail gesetzt und es steht dir gut!
    Liebe grüße vom deich
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Überwerfteil ;-) das du dir da gebastelt hast. Gefällt mir sehr gut! Und der Retrolook des Stoffes ist toll. Also ich finde, alles richtig gemacht.
    L.G. Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Gefällt mir ausgesprochen gut und steht dir wirklich ausgezeichnet.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Schönes Jäckchen! Das kleine Muster und die Falte hinten gefallen mir sehr.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. Deine Überwerfteil sieht klasse aus :-) Die Teilung im Rücken und die Kellerfalte machen daraus einen richtigen Hingucker, ganz ohne Omastyle. Einfach perfekt!
    Liebste Grüße Dominique

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kirsten,
    sowohl der Schnitt als auch der Stoff stehen dir sehr gut, da erinnert auch nichts an Oma! Und was die Ärmel angeht, kann ich dich sehr gut verstehen, die wandern bei mir auch immer schnurstracks nach oben :-)
    Liebe Grüße
    Caroline

    AntwortenLöschen
  10. Schlicht und doch schick und auch schön unkompliziert-gefällt mir total gut. Und die kleine Kellerfalte im unteren Rücken gibt dem Jäckchen Pepp.
    Deine Vorliebe für 3/4 Ärmel verstee ich gut; ist auch meine Lieblingsärmellänge aus den gleichen Gründen, : ).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schick!! Sieht klasse aus - vor allem dann die tolle Falte hinten im Rückenteil!
    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  12. Die Jacke gefällt mir sehr. Und ich finde sie sehr geradlinig und modern, keinesfalls omahaft. Ein super Teil, das sich sowohl zu Jeans als auch eleganter kombinieren lässt.
    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kirsten,
    eine tolle Jacke hast du dir genäht. Der Clou ist die Falte im Rücken, ein schönes Detail. Der Stoff passt super dazu und die Farbe steht dir gut. Sieht jetzt schon nach einem Lieblingsteil aus!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  14. So eine schöne Jacke! Sieht toll aus , ich mag die Rückenansicht mit der Falte.
    Liebe Grüsse
    Anke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden, der hier gern einen Kommentar schreiben möchte: