Mittwoch, 30. März 2016

Einmal Berlin, bitte !

Auch ich bin infiziert worden, von der Begeisterung für das Nähmagazin "La Maison Victor". Die gibt es jetzt bei uns im örtlichen Nähladen und ein großes Dankeschön an die liebe Mitarbeiterin, die die Chefin überredet hat, das Magazin mit ins Sortiment aufzunehmen.

Hier stelle ich euch das erste Kleidungsstück vor, welches ich aus der aktuellen Ausgabe genäht habe: das Top Berlin! Sowohl casual als auch formell, so immerhin die Beschreibung.....

 
Kennt ihr das auch? Frau blättert durch die Zeitschrift und sofort bleibt der Blick auf einer bestimmten Seite hängen. Die erste Begeisterung und sofort die Idee: "Ja, das muss ich unbedingt auch mal nähen!"
 
 
Dann in den folgenden Tagen immer wieder der Blick dahin, erste Zweifel, ob der Schnitt auch wirklich zu einem passt. Habe ich noch passenden Stoff zuhause? Erst mal ein Probestück? Vielleicht sitzt es ja doch nicht so, wie man es sich vorstellt. Und dann irgendwann der ganz mutige Entschluss: ich mache es einfach und es kommt die große Vorfreude, wieder etwas Neues auszuprobieren. Die Spannung, wie es wird begleitet einen durch den ganzen Entstehungsprozess. Ich glaube, da ergeht es uns doch allen gleich, oder?
 

Tief unten in meinem Stoffvorrat habe ich diesen dunkelblauen Courtelle-Jersey von Stoff und Stil gefunden. Dieser Jersey, der auch Romanit Jersey oder auch Ponte de Roma genannt wird, ist ein weicher, schwerer Jersey mit Stretch. Passend dazu hatte ich aus dem gleichen Material noch einen Rest in Rauchblau, der genau für den Ausschnitt passte. 
 

Der Schnitt ist einfach und simpel. Vorder- und Rückenteil sind genau gleich. Was mir beim Abpausen des Schnittmusters auffiel, waren die weiten Ärmel. Da das Top sehr leger sitzt, finde ich es kleidsamer, wenn die Ärmel schmal sind.  Ich habe als Referenz dazu die Ärmel von der "Frau Aiko" von Fritzi und Schnittreif dagegen gehalten und daher von dem Originalschnitt gut 3 cm abgenommen und das Vorder- und Rückenteil entsprechend angepasst. Ungefähr so:
 
 
 
Noch mal kurz ein paar Worte zu dem U Boot Ausschnitt.
 
 
Da Vorder- und Rückenteil gleich sind, ist der Ausschnitt recht halsnah. Das muss man mögen. Ich habe sogar die Nähte noch weiter geschlossen, als die Markierungspunkte es vorgaben.  Allerdings habe ich auch nicht, wie in der Anleitung vorgegeben, den Ausschnitt mit Bügelvlies verstärkt, da ich der verwendete Jersey sehr fest ist. Wenn man allerdings feinere und elastischere Stoffe verwendet, sollte man das dringend tun. 
 
 
 
Die Ärmel habe ich dann noch mit einem Beleg versehen, wo der Stoff des Ausschnitts wieder auftaucht . Den Beleg habe ich nach innen umgeschlagen und dann mit der Hand an der Ärmelnaht von innen festgenäht. So kann man den Ärmel noch mal umklappen und erhält einen schönen Effekt. 

Zum Schluss noch ein paar nicht so ernst gemeinte Fotos. Als eine Art making of 😂 (war natürlich wieder ganz schön windig bei uns im Norden):

 
Der Mann des Hauses musste mal wieder als Fotograf herhalten und hat ja immer die tollsten Ideen.

"Ach ja, die Mülltonne muss noch wieder hinters Haus geholt werden. Mensch, kannst du dich da nicht mal rauflegen, das sieht doch cool aus."


Na ja, kein Kommentar, vielleicht kann ich damit dem ein oder anderen ein kleines Lächeln entlocken, ob aus Mitleid oder doch aus Freude.
 
Habt viel Spaß,
Liebe Grüße, Eure Kirsten 
 
 
 
Schnitt: Top Berlin aus der La Maison Victor Ausgabe 2/2016
Stoff: Courtelle Jersey von Stoff und Stil
verlinkt bei RUMS

Kommentare:

  1. Hallo Kirsten,
    dein Shirt ist super geworden, sehr schöne Idee, das muss ich auch einmal probieren
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, ich kann es nur empfehlen. Viel Spaß dabei.
      Liebe Grüße, Kirsten

      Löschen
  2. Ich lach mich schlapp!!!
    Danke für das letzte Bild!
    Das ist so typisch Mann. Auf so durchgedrehte Ideen kommt meiner auch und wir müssen uns ein Lächeln für das Foto abzwingen. *Lach*
    Das Shirt ist superschön und schlicht. Ich kann es mir gut in gestreift vorstellen, den Halsausschnitt mit einer ganz anderen Farbe abgesetzt. Danke für die Idee! Die LMV ist eine fantastische Nähzeitschrift!
    Bis bald
    Sonnige Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bine,
      ja so sind sie halt die Männer , aber das macht das ganze es recht spaßig. Ich bin ja nur froh, dass er den ganzen Nähwahnsinn hier mitmacht :-)
      LG Kirsten

      Löschen
  3. Ich sollte mich mal mehr mit Schnittmusterzeitschriften beschäftigen. Sieht echt cool aus und dass du die Ärmel enger gemacht hast, war mit Sicherheit gut so. Ich mag es auch nicht, wenn irgendwie alles so weit ist. Liebe Grüße Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tamara,
      ich bin auch überhaupt keine erfahrene Zeitschriftennäherin. Aber ich habe mich von Dominique (kreamino) von der Zeitschrift überzeugen lassen. Jeder Schnitt ist mit Bildern edtailliert beschrieben, echt super. Ja und die Ärmel müssen eng, sonst sieht es komisch aus. Viel Spaß, vielleicht kann ich sie be dir auch bald bewundern.
      LG Kirsten

      Löschen
  4. Liebe Kirsten,
    sehr cool das Shirt! Das steht auch auf meine to-sew-Liste, allerdings als bürotaugliche Blusenversion.
    Die Idee mit der Mülltonne hätte auch von meinem Mann sein können :-D
    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lena, das wird bestimmt auch gut. ICh hatte das Shirt natürlich auch gleich am Dienstag im Büro an und einige Kollegen habe mich sogar darauf angesprochen. Da ist man ja auch immer ein bisschen stolz. Bin gespannt auf deine Version.
      LG Kirsten

      Löschen
  5. Auf die Mülltonne lehnen, dein Mann hat Humor :-)
    Dein Shirt sieht richtig edel aus! Gefällt mir total gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, den Schnitt kann ich empfehlen, wenn man für sich diesen Halsausschnitt mag.
      LG Kirsten

      Löschen
  6. 😂 dein Mann ist echt ne Marke 😉 sieht witzig aus mit der Mülltonne, ich hoffe er hat die danach auch nach hinten geschoben?!?

    Dein Top ist super! Steht bei mir auch auf der Liste 😉

    GLG Dominique

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha,ha, das glaubst auch nur du, dass er sie nach hinten geschoben hat.....

      Löschen
  7. Toll geworden! Ist wirklich ein sehr interessanter Schnitt! Liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi, vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Es ist echt mal was anderes, der Schnitt, und doch so simpel.
      LG Kirsten

      Löschen

Ich freue mich über jeden, der hier gern einen Kommentar schreiben möchte: