Mittwoch, 19. April 2017

Mein Wunschoutfit...

Könnt Ihr Euch noch erinnern? Im Januar haben sich Mira und Dagmar eine wunderbare Aktion ausgedacht, um die Nähwelt herauszufordern, Ihnen noch ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk zu machen. Der Anreiz war der Gewinn eines Stoffpaketes aus Miras Onlineshop. Dafür reichte aber kein einfacher Kommentar, sondern hier wurden die Kreativen gefordert, selbst zu überlegen, nachzudenken, auszuwählen und etwas zu Papier zubringen.


Gezieltes Stöbern nach Stoffen, die einem gefallen und dann die Vorstellungen des eigenen Wunschoutfits auf Papier bringen.


Stoffe inspirieren häufig beim reinen Anblick zu einem bestimmten Kleidungsstück. Die Assoziation, was daraus genäht werden könnten, entspringt spontan im Kopf.
Vergleichen kann man diesen Prozess ähnlich dem des Schreibens eines Blogbeitrags. Ideen und spontane Eingebungen sind meist vielfältig  vorhanden. Diese aber wohlgeordnet auf Papier zu bringen (im übertragenen Sinne ) ist wieder eine ganz andere Herausforderung. Und sowohl aus dem Outfit, wie aus einem Blogbeitrag, soll am Ende eine runde Sache entstehen, die uns erfreut und in der wir uns wohlfühlen.



Das mit dem Wohlfühlen kann ich, zumindest was das Wunschoutfit angeht, sehr wohl bejahen. Ein rot-weiß geringeltes Langarmshirt ist weder revolutionär noch selten, aber definitiv ein Kleidungsstück, welches ich gern und oft trage. Zusammen mit einem leichten Wollwalkmantel entsteht eine bequeme und alltagstaugliche Kombination, fernab von modischen Trends.




Genäht habe ich dieses legere Outfit an dem Nähwochenende Ende Februar in Lüneburg. Das Treffen gab mir für beide Projekte die nötige Zeit und Ruhe, so das sie auch an einem Stück gefertigt werden konnten. Zuhause passiert mir es oft, dass ein Teil dann als sogenannten UFO (unfertiges Objekt) gern mal auf dem Nähtisch liegen bleibt;  sind die Reize eines neuen Projektes immer in greifbarer Nähe.

Zu den Schnitten muss ich an dieser Stelle, denke ich, nicht mehr viele Worte verlieren. Die jErika von Danie war der erste Mantel, den ich mir genäht habe. Bevor ich jedoch diesen sehr hochwertigen Stoff anschnitt, welches mir eine ganze Menge Respekt abverlangt, habe ich den Schnitt aus einer günstigen Fleecedecke genäht, um den Sitz an meiner Figur zu überprüfen.

Aber nun schaut Euch gern die Fotos an, die die liebe Dominique mit mir in Kiel vor der Universität geschossen hat: 





Und? Was fehlt im Wunschoutfit? Na klar, das blaue XXL Dreieckstuch.....der dazugehörige Stoff liegt wohlgelagert im Stoffregal und ist der Meinung, dass er vielleicht doch was anderes werden möchte als ein Tuch. 


Gut geplant ist halb gewonnen,
Zeichnen hilft beim Umsetzen von Ideen,
beim Nähen spontan anders zu entscheiden ist kreativ
und alles über den Haufen zu werfen ist mehr als menschlich.

In dem Sinne wünsche ich uns allen viele weitere kreative Projekte mit mehr oder weniger professioneller, aber auf jeden Fall immer individueller Umsetzung.



verlinkt bei RUMS



































Kommentare:

  1. Huhu,

    Sehr schön dein Outfit. Streifen gehen ja immer und deine jErika sieht klasse aus .

    Ich habe heute ein Foto für dich . ;)

    L. G Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, vielen Dank und schön , dass dir das Outfit gefällt. Lg Kirsten

      Löschen
  2. Ein sehr schönes Outfit.
    Streifen mag ich ja auch immer gerne.
    Die jErika sieht klasse aus.
    Das Schnittmuster habe ich auch vor einer ganzen Weile gekauft, leider aber noch keine Zeit dafür gehabt, bzw. ich schiebe es immer noch vor mir her.....naja, und ein bisschen Respekt habe ich vor dem Nähen mit dem Reißverschluß.
    Ganz liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin, vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich kann dich sehr gut verstehen, das jerika Schnittmuster lag bei mir auch schon über ein Jahr und den größten Respekt hatte ich vor dem Reißverschluss. Habe ihn auch zweimal eingenäht , aber inzwischen habe ich sogar für den Mann ein jerik genäht und da hat es beim ersten Mal gleich geklappt. Das Schnittmuster sitzt aber super und hat eine tolle Silhouette . Versuche es doch auch einfach mal, spätestens zum Herbst . LG Kirsten

      Löschen
  3. Yeah, Kirsten!!! Super! Wir machen uns unsere Modetrends doch selber 😉Und so kannst du völlig zeitlos unterwegs sein. Herrlich. Ein schönes Komplettpaket. Liebe Grüße Danie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Danke, vielen Dank, es ist tatsächlich herrlich sich einfach selbst nach seinen Vorstellungen, die Kleidung selbst zumachen , auch wennn sie weder modisch noch spektakulär ist. Aber sie ist einmalig und man selber fühlt sich am wohlsten darin. LG Kirsten

      Löschen
  4. Sehr schöne Kombi und ich fand das blaue Tuch störend auf der Skizze. HellgHellgrau fällt mir ein, aber ohne ist es stimmig. Schöne Materialien. Steht Die sehr gut. Toll. Nehme ich. Jerik liegt auch noch auf dem Rechner und hm. aus Wollwalk sehr schön. Ich habe bis Herbst ja noch Zeit wobei so frisch wie es aktuell ist...und eine schöne Jacke fehlt mir. Vielleicht aus Canvas... Du hast was angestossen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, wenn man einmal anfängt solche Jacken zu nähen, kann man schwer aufhören. Und der Mann ist inzwischen auch sehr begeistert von seiner Version. LG Kirsten

      Löschen
  5. Superklasse Outfit, gefällt mir sehr gut & steht dir ausgezeichnet :)
    Lg, Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die lieben Worte, oh ja, das Outfit erzeugt ein gewisses Hygge Gefühl. LG Kirsten

      Löschen

Ich freue mich über jeden, der hier gern einen Kommentar schreiben möchte: