Mittwoch, 26. April 2017

Plotten ohne Plotter.....

Plotten ohne Plotter -  Wer sagt, dass Felxfolie nur mit dem Plotter bearbeitet werden kann?
 
Mit dieser inspirierenden These forderte uns Änni auf, sich Gedanken zu kreativer Umsetzung von Folie auf Textil zu machen. Und schickte praktischerweise gleich ein paar Stücke unterschiedlich farblicher Folien mit. Genau der richtige Stein des Anstoßes für Leute wie mich, die bisher Plotter- und Folienlos durch ihr Nähleben zogen.
 
Mein Ergebnis der minimalistisch norddeutschen Umsetzung seht Ihr hier:


Ein Hingucker auf dem Rücken

Man braucht nicht zwingend einen Schneideplotter um problemlos kreative Ideen zu erfüllen. Der Schneideplotter kann als technisches Gerät perfekt wunderbare Grafiken aus aufbügelbarer Textilfolie herausschneiden, aber die Folien sind natürlich auch mit jedem anderen Schneidewerkzeug (Schere, Locher, Stanzer, Cutter) zu bearbeiten. Den von Änni zunächst vorgeschlagenen Käsehobel habe ich dann aus Rücksicht auf meine Finger auch schnell wieder aus der potentiellen Auswahl der Werkezeuge gestrichen.
  
Plotten ohne Plotter - so geht's
Perfekt fand ich die kleinen Stanzer , die wir bei uns im Haushalt in Stern- und Herzform, aber auch als Bärchen, Delphine und Sonne haben. Beherztes kräftige Zudrücken brachte auch aus der Flexfolie gute Stanzergebnisse heraus. Allerdings waren diese Motive nicht gerade die Wunschformen für ein T-Shirt, welches ich gern tragen möchte.  

Meine gesammelte Werkzeuge

Ich bin dann doch schnell auf eine Schere umgestiegen, denn damit lassen sich ja problemlos alle geometrischen Figuren (Quadrate, Dreiecke, Rauten, Rechtecke..) einfach aus der Folie schneiden. Ich habe diverse Scheren, die ich bei uns so finden konnte ausprobiert, um die feste aber doch sehr biegsame Folie optimal bearbeiten zu können. Letztendlich bin ich bei dieser kleinen Bastelschere hängen geblieben, die sich durch ihre schmalen Scherenblätter gut durch die Folie führen ließ.
 
Motiv aufzeichnen
Optimale Ergebnisse erzielt man natürlich, wenn man sich das auszuschneidende Motiv vorher auf die Folie aufzeichnet (oben auf die glänzende Seite). So herum wird es dann auch auf den Stoff gebügelt, so das hier nichts gespiegelt werden muss, anders herum ja beim Plotter, der die Folie von der anderen (matteren) Seite bearbeitet. Super wäre da natürlich ein Schreibgerät, was auf Folie zeichnet. So etwas hatte ich aber leider nicht und habe schnöde zu einem weichen Bleistift gegriffen. Oben seht ihr meine Zeichnung von dem Boot. Sieht nicht so wirklich schön aus, hat mir aber beim Zuschneiden Orientierung gegeben. Lässt sich auch danach wieder prima von der Folie wischen.

   

Die ausgeschnitten Schnipsel auf dem Stoff anordnen (klappt mit dicken Wurstfingern auch nicht so gut) , sehr hilfreich hier die Pinzette von der Overlockmaschine. Ein paar mal fluchen, weil plötzlich alles wieder verrutscht und dann ganz tief durchatmen, wenn alles so liegt, wie es später sein soll. Schnell eine Stück Backpapier drauf und mit einem warmen Bügeleisen draufdrücken, nicht hin und her bewegen und langsam bis zehn zählen. Ob das jetzt hier genau der Anleitung zu den Folien entspricht, bin ich mir nicht sicher, aber bei mir brachte es das erwünschte Ergebnis.


Das Ganze ein wenig abkühlen lassen und dann die Trägerfolie oben ganz vorsichtig mit der Pinzette abziehen. Fertig.
 
Einfach, genial und ohne großes technisches Equipment umzusetzen. Da ich persönlich für mich auch keine großen Plots vorn auf der Brust tragen mag, ist es die perfekt Alternative. Denn hier oder da ein kleiner Eyecatcher, an den Ausschnitten, auf dem Ärmel am Saum, lässt sich problemlos und viel einfacher nur mit der Schere aus der Folie schneiden.
 
Darum zeige ich euch hier noch mal in Gänze mein erstes Shirt aus dem Buch "Alles Jersey" von  Stefanie Brugger aka Herzekleid. Dies ist das Modell "Rügen" mit U-Boot-Ausschnitt und abgerundetem Saum an Vorder- und Hinterteil. Die Beleg am Hals und auch am Saum sind beide mit Belegen versäubert.

Shirt "Rügen" aus dem Buch "Alles Jersey" von Stefanie Grubber
Dieses leicht maritim angehauchte Shirt (man beachte bitte, dass ich diesmal keine Streifen vernäht habe) hat dann von auf der Rückseite ein dezentes maritimes Motiv aus Flexfolie bekommen.

 
So , und was mache ich nun? Ich wollte mir doch schon ewig einen Plotter kaufen und ehrlich gesagt, habe ich durch diese wundervolle Aktion von Änni erst Recht Blut geleckt. Denn so wundervolle Schriftzüge kann ich mit der Schere wohl doch nicht ausschneiden. Ich gehe dann mal ein wenig auf Recherche .....
 


verlinkt bei RUMS, ÄnnisKonfettiParty
 







Kommentare:

  1. Äh, irgendwie irritierst du mich gerade oder bin ich ein wenig Farbenblind..........wo ist das gelbe Schiffchen usw. auf dem Shirt? Zeig doch mal alles.........ich mag die Farbe vom Shirt voll an dir und der Schnitt ist einfach klasse.........auch ohne Streifen............
    Na, dann bin ich mal auf deinen Plotter gespannt.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina, das gelbe Schiffchen war tatsächlich nur mein Teststück auf einem Stoffrest. Gelb ist nicht so meine Wohlfühlfarbe und deshalb habe ich dann für die tragbare Variante lieber ein anderes Boot in rosa genommen. LG Kirsten

      Löschen
  2. Eine super schöne Idee mit dem Boot!
    Gefällt mir.
    Ganz liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, so als meeresliebendes Küstenkind war es ja fast nicht anders zu erwarten , oder? LG Kirsten

      Löschen
  3. Eine tolle detaillierte Beschreibung für das Plotten ohne Plotter.Ich hab es so ähnlich versucht - also mit Schere - denn für die Motivstanzer hatte ich wohl nicht genug Kraft... ;-) So ein dezenter Hingucken gefällt mir sehr, und das Boot ist ein hübsches Motiv aus einfachen Formen, da reicht eine Schere wirklich... Muss ich vielleicht auch noch mal probieren!
    LG Steffi
    Ach, und hübsches Shirt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den lieben Kommentar, ich habe mit dieser Materie ja für mich absolutes Neuland betreten. Wahrscheinlich habe ich deshalb so ausführlich berichtet. Und dein Schnitt ist perfekt, ich habe nichts angepasst. LG Kirsten

      Löschen
  4. So schön, Dein Boot auf Rügen! Ich hab mein Rügen am Wochenende endlich auch mal fotografiert, sonst hätte ich jetzt direkt noch ein Schiffchen drauf gemacht...
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, aber so ein Schiffchen kann ja immer noch mal schnell auf einem Kleidungsstück oder einem Schuh , wie ich gelesen habe, Entern . LG Kirsten

      Löschen
  5. Schöne Idee. Ich habe auch schon Folie bestellt...Mal sehen. Lasse mich inspirieren. Tangram fällt mir ein. Liebäugele auch mit dem Plotter aber mir stellte sich die Frage, ob dann auch eine Bügelpresse nötig... Gelb hätte mir ein wenig besser gefallen, schönerer Kontrast und Du hättest bei Sein in mitmachen können. ;-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ani, Tangram hört sich auch super an, da gibt es bestimmt auch ganz viele interessante Motive. Eine Bügelpresse lohnt sich wohl wirklich nur, wenn du oft und großflächig etwas auf die Kleidung übertragen möchtest. DA ich nicht der Fan von großen Applikationen bin, denke ich, ein Bügeleisen reicht aus. Aber einen tollen Schriftzug oder filigranere Strukturen schafft halt nur der Schneideplotter und nicht meine Hand. LG Kirsten

      Löschen
  6. Ich brauche dann wohl wenigstens mal ein wenig Folie ;)
    Gefällt mir gut dein Schiffchen.
    Lg, Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das musst du dringend mal ausprobieren. Mit kleinen einfachen Dinge kann man so ein Shirt prima aufpimpen. LG Kirsten

      Löschen
  7. Total schön geworden!
    Ich mag RÜGEN ja auch total. Und mit dem Schiffchen. Perfekt! ♥

    Alles Liebe,
    Petra

    ps. Man munkelt, es haben schon welche komplexe Schriftzüge mit der Schere geschnitten. Aber DAS will man sich glaub' ich nicht wirklich antun. ;.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst lachen, ich war kurz davor, auch einen Schriftzug mit der Schere zu versuchen, wären auch nur vier Buchstaben gewesen 😂. LG Kirsten

      Löschen
  8. Das kleine Boot auf dem Rücken ist klasse! Dezent, und doch ein schöner Hingucker. Ich hab ja noch nie geplottet, und fand es sehr spannend, wie du dein Boot auf das Shirt gebracht hast. Und, wie steht es um deine Plotterpläne? ;-)
    Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Pläne bleiben bestehen, ich werde mich mal an das Projekt heranwagen. Diese Jahr bestimmt...
      LG Kirsten

      Löschen

Ich freue mich über jeden, der hier gern einen Kommentar schreiben möchte: