Mittwoch, 13. September 2017

Meine schräge Hertha.....

Verschiedene Stoffe miteinander in einem Kleidungsstück zu kombinieren, so dass sie ein einheitliches Ganzes ergeben, ist ein Kunst. Eine Kunst, die ich definitiv nicht besonders gut beherrsche.
 
Relativ einfach fällt es mir, einen Innenstoff für das Füttern von Kapuzen oder für (auch sichtbare) Belege zu finden. Aber eine Kombination mehrerer Muster und Farben in der Oberfläche eines Kleidungsstückes finde ich persönlich immer sehr schwierig.
 

Wie gelingt die Kombination verschiedener Stoffe auf einem Kleidungsstück?

 
Am Einfachsten, wenn man ein Schnittmuster nimmt, welches das sogenannte Colour-Blocking gut unterstützt. Diese Schräge Hertha von Bine aka echtknorke ist tatsächlich das erste Kleidungsstück von mir, welches zwei unterschiedlich farbliche Stoffe enthält. Toll kombiniert durch den Schnitt mit der schräg nach vorn verlaufenden Seitennaht und den Raglanärmeln.


Schräge Hertha von Bine aka echtknorke


In der Farbwahl bin ich bei diesem Beispiel natürlich wieder in meiner blauen Wohlfühlzone geblieben und habe "nur" zwei unterschiedliche blaue Baumwolljerseys miteinander kombiniert. Nicht so wirklich aufregend und mondän. Aber sicher könnt ihr euch mit ein bisschen Fantasie in der Art auch viele andere Farbkombinationen vorstellen, die gern ein bisschen ausgefallener sein dürfen.
 
 
 
 
Richtig interessant wird dieses Schnittmuster auch, wenn unterschiedliche Stoffarten miteinander kombiniert werden. Es gibt dazu tolle Designbeispiele zum Beispiel hier bei Tatjana und ihrem Blog Sprungfaden, die Webware mit Slub-Viskosejersey zu einem richtig edlen Shirt verarbeitet hat. 
 
Oder schaut auch mal hier bei Nicole vom Blog Madame Belle Prairie. Dort findet ihr Viskosejersey kombiniert mit unelastischer Spitze oder auch eine Variante mit Rüsche in der schrägen Naht.
 
 
 
 
Ansonsten brauche ich zu dem Schnitt an sich, denke ich, nicht viel sagen. Die Raglanärmel sitzen prima, das Shirt fällt lässig und bequem.  Genäht habe ich diese schräge Hertha in einer Kurzarmversion in der Größe 42. Im Schnittmuster enthalten sind aber auch lange Ärmel und aus Sweat lässt sie sich auch prima nähen. Schaut mal bei Bine auf dem Blog vorbei. Dort findet ihr auch tolle Varianten aus einheitlichem Stoff mit schicken Zier- oder Covernähten.



Nicht vergessen möchte ich all die tollen Beispiele, die während des Probenähens entstanden sind, in der Kombination aus unterschiedlichen Streifenstoffen oder auch Streifen kombiniert mit unifarbenen Stoffen. Schaut einfach selber mal, da findet sich bestimmt auch eine Hertha, die euch gefällt. Und dann ran an die Maschinen und selber nähen.




 
Schnitt: Schräge Hertha von echtknorke, wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt.
Stoff: Baumwolljersey aus dem örtlichen Stoffgeschäft
verlinkt bei RUMS


Kommentare:

  1. Deine schräge Hertha ist toll geworden !
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kirsten, Dankeschön. Deine Hertha ist total cool geworden und könnte auch so in meinen Schrank einziehen.
    Liebe Grüße Tamara

    AntwortenLöschen
  3. Wer braucht schon aufregend? Ich finde manche gewagte Kombinationen auch toll, aber meistens ist weniger mehr, wenigstens für meinen Geschmack. Tolles Shirt!
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  4. Sieht cool aus! Und die Farbwahl ist absolut meins! Ich mag dein Shirt! Genauso würde ich es auch tragen!

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kirsten! Tolle Wahl, gefällt mir sehr. Muss immer noch Hertha nähen..schräg finde ich auch wunderbar!

    AntwortenLöschen
  6. Wieso habe ich hier noch nicht kommentiert? Komisch.
    Liebe Kirsten,
    Dabei mag ich dein "schräges" Ergebnis doch so sehr. Es ist in seiner Schlichtheit einfach perfekt. Halt genau wie sich die Designerin den Schnitt vorgestellt hat. Grins
    Wärmste Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden, der hier gern einen Kommentar schreiben möchte: