Mittwoch, 10. Januar 2018

Eine schlichte Bluse mit dem kleinen Wow Effekt......

Blusen, ganz klassisch aus Webware mit Knopfleiste und Kragen, gehörten irgendwie noch nie zu meinen Lieblingskleidungsstücken. Empfand ich sie doch eigentlich immer als einengend, unflexibel und das Schlimmste, nach einmal Tragen meist reif für die Wäsche. Und dann die elendige Bügelei bis sie wieder ordentlich im Kleiderschrank hängen. Oh nein, das war mir immer zu aufwendig. 

Was war ich froh, als die Bekleidungsindustrie vor einigen Jahren Blusenshirts auf den Markt brachte, diese geniale Mischung aus Bluse und Shirt. Aus elastischen Stoffen, bequem zu tragen, aber trotzdem mit dem gewissen Schick eines Kragens oder einer Manschette, so dass diese auch definitiv bürotauglich wurden. Zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass dies noch zu Zeiten als ich meine Nähmaschine nur zum Umsäumen von Gardinen benutzt habe und nicht mal ansatzweise daran dachte mir selbst Kleidung nach meinen eigenen Vorstellungen selbst zu nähen.

Inzwischen ist einige Zeit ins Land gezogen, ich nähe inzwischen einen Großteil meiner Kleidung selbst, durchaus auch büroalltagstauglich, aber an das Blusenthema habe ich mich bisher noch nicht richtig herangetraut. Einfache Schnitte aus elastischen Stoffen, gern mit einer Knopfleiste, die nur den Anschein trägt und ohne aufwendige Kragenverarbeitung sind kein Thema, aber so eine richtige echte Bluse aus Webware habe ich bisher noch nie selbst genäht.




Aber ich taste mich langsam vor und die Bluse Greta von Finasideen ist eine perfekte Mischung aus klassischer Bluse  und Shirt mit dem gewissen Etwas. Kein Kragen, den runden Halsausschnitt mit Belegen versäubert und einer seitlich versetzten Knopfleiste. Ach ja, da war es wieder das Thema Knopfleiste. Nachdem ich doch bei diesem Nähprojekt hier so erfolgreich meine Knopflochangst bezwungen habe, bin ich bei dieser Bluse wieder auf eine Fake-variante umgestiegen. 



Ich habe die Leiste zugenäht und nur am unteren Ende ein wenig offen gelassen. Der Knopf am Ausschnitt ist nur aufgenäht. Der Schnitt lässt es zu, dass man auch ohne das Öffnen der Knopfleiste bequem ein- und aussteigen kann. 




Natürlich muss auch diese Bluse gebügelt werden, wenn sie ordentlich aussehen soll. Aber eine Knopfleiste, die vor dem Bügeln nicht geöffnet und hinterher wieder mühselig geschlossen ist, empfinde ich schon als deutliche Erleichterung  bei der, sagen wir es wohl formuliert, nicht ganz so geliebten Hausarbeit. 


Und übrigens, auch Kurzarmblusen kommen bei mir ganzjährig aus dem Kleiderschrank, da sie bei kühleren Temperaturen gut mit Blazern und Strickjacken zu einem bequemen Outfit kombiniert werden können. 
Und während ich hier noch meine Gedanken zu diesem Nähprojekt zu Ende bringe, überkommt mich so ein kleine , klitzekleine Lust in diesem Jahr meine Blusennähfähigkeiten noch weiter auszubauen.   


Wie immer das Interessanteste zum Schluss....
Schnitt: Bluse Greta von Finasideen genäht in Größe 42
Stoff: Gewebte Baumwolle staubblau Konfetti von Stoff und Stil
verlinkt bei RUMS



Kommentare:

  1. Sehr schön! Gefällt mir!
    Den Schnitt muss ich mir mal anschauen.... ;)
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätte den Schnitt genau so genäht...den Stoff finde ich genial und Knöpfe würden nur stören. Trotzdem hoffe ich dass du dich auch an die richtigen Blusen traust, du wirst es schaffen!
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden, der hier gern einen Kommentar schreiben möchte.
Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegeben Formulardaten ( und unter Umständen auch weitere Personenbezogenen Daten , wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.