Montag, 6. Mai 2019

Ein Wäscheklammerbeutel - Ruck Zuck selbst genäht

Einfach mal machen..... zum Beispiel, sich schöne alltagstaugliche Dinge selber nähen. Das ist so einfach gesagt und trotzdem hat es gefühlt Jahre gedauert, bis dieser bunte Wäscheklammerbeutel bei uns einzog und die ungeliebte Haushaltsroutine  des Wäsche Aufhängens ein wenig auffrischte. 





Ehrlich gesagt, traue ich mich kaum zu sagen, dass vorher unsere Wäscheklammern in einem furchtbar hässlichen und an diversen Stellen aufgerissenem Plastikkorb lagerten. Zwischendurch fiel die ein oder andere Klammer schon mal durch die Löcher und fand sich dann im Wäscheberg selbst wieder. 


Und spätestens in dem Moment dachte ich immer wieder, da muss mal ein neues Behältnis für unsere Wäscheklammern her. Und dabei blieb es.


Bis ich beim Stöbern auf Instagram auf ein Bild eines bunten Wäscheklammerbeutels aufmerksam wurde. In dem Augenblick hat es auch in meinem Kopf endlich klick gemacht. Wieso nähe ich mir so ein wunderbares Helferlein nicht einfach selbst? Der Entschluss war schnell gefasst und  wurde am nächsten Tag in die Tat umgesetzt. 





Wenn Du Dir auch so einen hübsche Beutel nähen möchtest, brauchst Du dafür nur einen kleinen Kleiderbügel, am besten einen Kinderkleiderbügel, einen festen Baumwollstoff und eine Nähmaschine.





Ein Schnittmuster benötigt Ihr hierfür nicht.  Das könnt Ihr Euch ganz einfach selbst zeichnen. Dafür einfach den Kleiderbügel mittig auf den Rand eines Blatt Papiers legen und mit einem Stift die obere Kontur des Bügels nachzeichnen. Die geschwungene Linie bis zum Boden zeichnest Du frei Hand. Ich habe mir einen kleine Hilfslinie mit dem Bleistift eingezeichnet, damit der Beutel oben und unten gleich breit wird.





Anschließend das Schnittmuster im Stoffbruch auf deinen Stoff auflegen und mit einem Zentimeter Nahtzugabe einmal außen herum schneiden. Fertig ist die Rückseite des Beutels.





Für die Vorderseite brauchen wir diese Form in zwei Teilen für den Eingriff in der Mitte. Dazu die gewünschte Eingriffshöhe mit einem roten Stift auf das Muster zeichnen und jeweils ein Ober- und ein Unterteil für die Vorderseite jeweils drei Zentimeter höher und tiefer ausschneiden. 




Die Schnittkanten zwischen Ober- und Unterteil jeweils um einem Zentimeter nach innen umklappen und mit einem Zickzackstich der Nähmaschine fixieren.




Wenn ihr jetzt die Rückseite und die beiden Vorderseiten übereinander legt, seht ihr wie sich der Eingriff in der Mitte überlappt. Jetzt müsst ihr die Teile nur noch zusammennähen und schon ist der Ruck Zuck  Wäscheklammerbeutel fertig.



Um die beiden Vorderteile und das Rückenteil zusammenzunähen legt ihr die Teile rechts auf rechts (also mit den schönen Stoffseiten zueinander) bündig aufeinander. Die beiden Vorderteile überlappen sich um ca. 2 Zentimeter. In meinem Beispiel liegt die Unterseite innen und das Oberteil wird daher beim gewendeten Beutel überlappen. Für einen schnelleren Griff in den Beutel könnt ihr das aber auch genau andersherum legen.



Im oberen Bereich markiert ihr Euch die Mitte. Ihr beginnt jetzt mit eurer Naht ca. einen halben Zentimeter dahinter und näht dann mit einer Nahtzugabe von einem Zentimeter einmal um den ganzen Beutel herum, bis einen halben Zentimeter vor eurem Nahtanfang. Das kleine Loch an der Oberseite wird benötigt um den Griff des Kleiderbügels dort hindurchzuschieben als Aufhänger.




Wenn ihr einmal um den Beutel herum genäht habt, könnt ihr die Nahtzugaben noch etwas zurückschneiden oder sie auch in den Rundungen ein wenig einschneiden. Dann formen sich die Konturen beim gewendeten Beutel einfach schöner heraus.




Jetzt habt ihr es schon geschafft. Ihr müsst das Ganze nur noch auf die rechte Seite wenden, die Ecken schön von innen ausformen und den Bügel durch den Eingriffsschlitz schieben und fertig ist der Ratz Fatz Wäscheklammerbeutel. 






Zum Schluss füllt Ihr Eure Wäscheklammern hinein und habt ein selbstgemachtes Hausutensilo, welches Euer Herz vielleicht ein wenig höher schlagen lässt, wenn ihr das nächste mal die Wäsche aufhängt. 



Bei mir wird es definitiv dazu führen, dass mein Puls nicht mehr so in die Höhe schnellt, weil ich mich über den kaputten Plastikkorb aufrege, der jahrelang weder schön noch sinnvoll, geschweige denn besonders nachhaltig war. 


Viel Spaß beim Nähen 



Kommentare:

  1. Liebe Kirsten,
    hab heute erst deinen Blog und deinen wunderschönen Wäscheklammerbeutel entdeckt. Ich hab mich in deinem Text wirklich wiedererkannt ;-) Wie oft sagt man sich: man müsste mal....und dann schnappt man/frau sich doch wieder nur den ollen zerfledderten Beutel und hängt wie gewohnt die Wäsche auf. Aber Dank dir, und deiner tollen Nähanleitung wird das hoffentlich bald der Vergangenheit angehören. Vielen Dank für die Inspiration. Und ich werde demnächst noch öfters zum Stöbern bei dir vorbeikommen.
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jeanne,
      ich freue mich immer so, wenn ich hier merke, dass ich andere Leute inspirieren kann . Lasse ich mich selbst doch so gern inspirieren oder auch mal in den Hintern treten :-), wenn ich Beiträge und Bilder von anderen Kreativlingen sehe.
      Liebe Grüße, Kirsten

      Löschen

Ich freue mich über jeden, der hier gern einen Kommentar schreiben möchte.
Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegeben Formulardaten ( und unter Umständen auch weitere Personenbezogenen Daten , wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.