Dienstag, 31. Dezember 2019

Fünf gute Gründe, mit dem Bloggen weiterzumachen

Erzähle der Welt, was Dich begeistert, auf Deine Art.

Das sind die Sätze, mit denen mich meine Bloggersoftware jedesmal begrüßt, wenn ich mich anmelde. So auch heute, am Silvestermorgen 2019, an dem ich noch im Pyjama mit einem Becher Tee vor meinem Rechner sitze und meine Gedanken aufschreibe. Gedanken, die mir heute morgen nach dem Aufwachen kamen, als es im ganzen Haus ganz ruhig war und der Rest der Familie noch seelig schlief.

Heute ist der letzte Tag im Jahr 2019, morgen fängt ein neues Jahrzehnt an. Die Tage zwischen den Jahren sind gefüllt mit Zeiten der Ruhe und Zeiten für Rückblicke. Und ob man will oder nicht, fängt man selbst an zu überlegen. Was war alles in diesem Jahr, in diesem Jahrzehnt, wie habe ich mich entwickelt, verändert, wie hat sich die Welt und die Gesellschaft um mich herum entwickelt und verändert. 

Wie haben sich die sozialen Medien entwickelt, welche Bedeutung haben Blogbeiträge heute noch? Liest überhaupt noch jemand Blogposts oder wischen alle nur schnell durch ihre Timelines bei Instagram oder Facebook?

Warum mich diese Gedanken heute morgen so beschäftigen, dass ich sie hier niederschreibe, liegt wohl auch daran, dass ich gestern Abend noch den Blogbeitrag von Selmin (der kreative Kopf hinter dem Blog Tweed and Greet) gelesen habe, über ihre zehn erfolgreichsten Instagram Posts und ihre Gedanken über das Bloggen in der Zukunft.

Vielen Kreative, die in den letzten Jahren ihren Blog monatlich mit mehreren Beiträgen versorgt haben, geht es wie mir. 

Irgendwie ist die Luft raus. 



Angefangen hat es meiner Meinung nach mit den ganzen Diskussionen um die Werbekennzeichnung und die Datenschutzverordnung. Ängste wurden geschürt, dass plötzlich etwas, was für viele nur reines Hobby und Vergnügen ist, plötzlich durch gesetzliche Auflagen und rechtliche Konsequenzen plötzlich eine ganz andere Dimension bekommt. Geliebte und erfolgreiche Linkpartys, wie RUMS (Rund ums Weib am Donnerstag) schlossen ihre Pforten, der kreative Austausch verlagerte sich zunehmend auf Instagram und Co. 

Alle, die genau wie ich, ihren Blog nur als reines Hobby, als Plattform für Ideenaustausch und Inspiration, betreiben, sehen keinen Sinn mehr, stundenlang Mühe und Arbeit in einen Blogbeitrag zu investieren, wenn diese kaum noch gelesen und gewürdigt werden. 

Auch mir erging es so. In diesem Jahr habe ich - diesen Beitrag mitgezählt- genau drei Blogbeiträge veröffentlicht. Drei! Im ganzen Jahr! Mehr hatte ich dieses Jahr nicht mitzuteilen. Obwohl das stimmt so nicht, denn auf Instagram habe ich weiter fleißig meine Näh- und Strickwerke dieses Jahres gezeigt. 


Meine neun besten Fotos auf Instagram 2019



Und dennoch: Ich mache weiter. 



Ich werde diesen Blog hier nicht beerdigen. Ich werde ihn nicht aus der Öffentlichkeit nehmen, denn dafür gibt es meiner Meinung nach fünf gute Gründe:


  • Es macht mir Spaß.

    Ja, ich schreibe gern Texte, ich fotografiere gern, ich bin gern kreativ, warum soll ich das hier nicht verbinden.

  • Meine Blogbeiträge werden anscheinend gern gelesen.

    Denn wenn ich mir meine Blogstatistiken anzeigen lasse, kann ich feststellen, dass die Besuchszahlen immer noch so sind, wie vor ein, zwei Jahren. In der gleichen Frequenz. Obwohl hier in diesem Jahr wenig Neues erschienen ist, finden andere Kreative weiterhin ihren Weg auf meine Seite.

  • Ich kann mit meinem Blogbeiträgen andere Menschen inspirieren:Mitten im Sommer kam dieser Kommentar unter einem meiner Beiträge:
    Liebe Kirsten, ich hab heute erst deinen Blog und deinen wunderschönen Wäscheklammerbeutel entdeckt. Ich hab mich in deinem Text wirklich wiedererkannt ;-) Wie oft sagt man sich: man müsste mal....und dann schnappt man/frau sich doch wieder nur den ollen zerfledderten Beutel und hängt wie gewohnt die Wäsche auf. Aber Dank dir, und deiner tollen Nähanleitung wird das hoffentlich bald der Vergangenheit angehören. Vielen Dank für die Inspiration. Und ich werde demnächst noch öfters zum Stöbern bei dir vorbeikommen. Viele liebe Grüße Jeanne

    Liebe Jeanne, du hast den Ausschlag gegeben, dass ich das Ganze hier nicht einstampfe, sondern den festen Willen habe weiterzumachen.  Wenn ich eine andere Person zu etwas begeistern kann, was mich selbst begeistert, ist das Genug. Mehr will ich gar nicht. 

  • Ich lese selber gern Blogbeiträge.

    Zugegeben, vielleicht nicht mehr so viel und so oft wie in den letzten Jahren, aber regelmäßig. Ich liebe die Bloglovin App, mit der ich meine eigene Blogroll pflege, und in der ich gern mit etwas mehr Ruhe und Muße schaue und lese, als auf Instagram. Ich habe selbst diverse Bloglinks gespeichert mit Tutorials, Rezepten, Freebies, die ich immer wieder aufrufe und nutze. Wenn es die alle nicht mehr geben würde, wäre das Internet um Einiges ärmer.

  • Blogbeiträge sind nachhaltig.

    Wenn ich einen Blogbeitrag lese, der mich anspricht, dann weiß ich auch noch in ein paar Monaten, wo ich diese Sachen wiederfinde. Auf Instagram irre ich manchmal wie eine Verwirrte durch Hashtags und Accounts, irgendwo im Hinterkopf ein Bild, dass ich irgendwo gesehen habe, es aber nicht wiederfinde. Blogbeiträge sind zeitlos.

    Das ist mit gerade in der Adventszeit wieder mehr als bewusst geworden, als Ute (vom Blog Schneiderherz) unseren selbstgemachten Adventskalender mit einigen Sachen füllte, die sie vor einigen Jahren auf ihrem Blog gepostet hatte. Da wir Nähdeerns , die wir uns zu diesem Adventskalendervergnügen jedes Jahr wieder zusammen-finden, natürlich viele Sachen auch ausprobieren wollten, wurde untereinander Bloglinks ausgetauscht. Es lohnt sich immer wieder auch gern in ältere Beiträge zu schauen, die nichts an ihrer Kreativität und Sympathie verloren haben.

Und deshalb mache ich weiter. Mit dem Bloggen. Mit diesem Internet.

Ich entscheide selbst, wann und wieviel ich hier veröffentlichen möchte, und wenn ich Lust dazu habe, wie gerade heute am Silvestertag, dann mache ich es einfach und wenn ich keine Lust dazu habe, dann lasse ich es bleiben. Ich erzähle über das, was mich begeistert, in meiner Art. Und da ist er wieder:  der Satz , der mich jedes Mal begrüßt, wenn ich mich hier einlogge.

Ich schenke euch, meinen fleißigen Lesern,  ein riesengroßes Dankeschön. Schön, dass ihr hierher gefunden habt und vielleicht auch in Zukunft mal wieder vorbeischaut.

Diese Silvesterdeko findet ihr bei Schneiderherz als Freebie hier 


Ich wünsche allen einen guten Rutsch in ein neues kreatives Jahr und einen weiterhin so tollen gemeinsamen Austausch von Ideen und Gedanken untereinander.







Kommentare:

  1. Liebe Kirsten, das hast du schön geschrieben!

    Mir geht es ganz ähnlich, aber man ist einfach abhängig von dieser Entwicklung. Mein Blog bleibt allerdings auch bestehen - denn das ist MEIN Zuhause. Ich bin halt einfach häufiger auf anderen Partys unterwegs. Und komme immer wieder gern zurück. ☺️

    Liebe Grüße! Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kirsten, es wird hier gelesen, lach, ich bin als Neuling hier, ich liebe Blogs und ich mache auch tapfer weiter! Mit Lust und Laune halten wird das Ding am Laufen, alles Liebe für 2020!
    Herzliche Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden, der hier gern einen Kommentar schreiben möchte.
Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegeben Formulardaten ( und unter Umständen auch weitere Personenbezogenen Daten , wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.