Mittwoch, 5. September 2018

Schnieke Wiebke - der fesche Blazer

"Schnieke" ist ein berlinerisches Adjektiv und bedeutet so viel wie apart , elegant, geschmackvoll, gut angezogen, modisch, schick und stilvoll.

Wie ich finde, der perfekte Name für das neue Schnittmuster aus der Feder von Bine (aka echtknorke). Der Blazer kommt eigentlich sehr sportlich um die Ecke. Wird aus elastischen Stoffen wie Sweat oder Jacquard genäht, hat offene Kanten am Revers und am Saum und sieht doch durch seine Schnittführung sehr klassisch und elegant aus, halt einfach schnieke.





Was sicherlich auf den ersten Blick ins Auge sticht , ist die raffinierte Kragenlösung. Das Revers wird einfach umgeschlagen und an der Schulterpasse fixiert. Die sonst so aufwendige Kragenverarbeitung wird bei diesem Schnitt durch ein einfaches Bündchen ersetzt. 




Von der Passform ist der Blazer körpernah, aber trotzdem nicht zu eng. Ich habe hier aus einem schlichten dunkelblauen Sommersweat meine ganz normale Konfektionsgröße (42)  genäht, die eigentlich immer passt und merkte schon während der Anprobe , dass ich mich sehr wohl fühle in dem Kleidungsstück. So wohl, dass ich bis heute tatsächlich noch nicht einmal die Ärmel vernünftig gesäumt habe, und schon zweimal damit im Büro war. Aber pssst, nicht weitererzählen …….



Wie vielfältig dieser Schnitt ist, je nachdem welchen Stoff und vor allem welche Bündchen ihr verwendet , könnt ihr in dem Lookbook sehen, wo alle Designbeispiele der Probenäherinnen enthalten sind. Oder ihr schaut einfach mal auf Instagram unter dem Hashtag #schniekwiebke. Da gibt es tolle Varianten mit selbst beplotteten Bündchen, der Verarbeitung der bereits fertigen Cuff me -Bündchen oder auch tolle kreative Iden mit Bändern, die die Ärmel verzieren.  



Ich glaube, dass es bei diesem Blazer so viele Designmöglichkeiten außerhalb meiner, hier eher klassisch gehaltenen, Variante gibt und ich freue mich schon auf viel tolle selbst genähte Blazer. Ich fürchte auch fast, dass dieses Schnittmuster nach Rudelbildung schreit. Ihr wisst , was ich meine ? Wenn man erst einmal infiziert ist, schießen einem tausend Ideen durch den Kopf, welche Varianten man auch gern ausprobieren möchte und schwupps sind doch zwei oder drei davon im Kleiderschrank. Na, lasst euch überraschen, ich schaue mir derweil gern eure "schnieken Wiebkes ".





Schnittmuster: Schnieke Wiebke wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos überlassen
Stoff: dunkelblauer Sommersweat, käuflich erworben im örtlichen Stoffgeschäft, ebenso der pinkfarbene Bündchenstoff



Kommentare:

  1. Ja, dein Blazer ist wirklich fesch geworden und der Kragen schaut toll aus.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, ich hoffe, ich sehe mich daran nicht über.
      LG Kirsten

      Löschen
  2. Deine Wiebke ist wirklich voll schnieke. Normalerweise bin ich ja so für ganz schlicht aber wenn ich deinen Kragen so sehe glaube ich auch so ein Farbklecks zu brauchen.
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lee, ja, der Farbtupfer musste einfach mal sein, aber ich glaube es folgt schon bald noch eine dezentere , vielleicht mit einem Cuff me Bündchen. Die passen wirklich toll, finde ich.
      LG Kirsten

      Löschen
  3. Liebe Kirsten

    Was soll ich schreiben?
    EINPACKEN UND ZU MIR SCHICKEN!!!
    Ist klar das ich von deinem schnieken Blazer total begeistert bin, oder?
    Diese Version wird hoffentlich eines Tages auch in meinen Kleiderschrank einziehen.
    Ein ganz herzliches Dankeschön für deine Inspiration.
    Wärmste Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Bine, die Farbe pink gehört einfach zu dir, und mir Gefällt sie inzwischen als Auflockerung zu meiner lieblingsfarbe blau inzwischen auch richtig gut. Ich habe zu danken, für so einen tollen und vielseitigen Schnitt. Ich mag alle schnieken Blazer , die ich bisher gesehen habe und da werde noch so viele Folgen, da bin ich mir sicher.
      LG Kirsten

      Löschen

Ich freue mich über jeden, der hier gern einen Kommentar schreiben möchte.
Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegeben Formulardaten ( und unter Umständen auch weitere Personenbezogenen Daten , wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.